Fleur Sakura Wöss, Innehalten.

Zen üben. Atem holen. Kraft schöpfen.

Kösel, 2017, 186 S., Eur 17,50

„Es ist der Zwischenraum, der das Ganze ausmacht.“ – egal ob zwischen den Speichen eines Rades oder der Hohlraum eines Kruges, ein Fenster oder eine Türe. Erst das „nichts“ gibt ihnen die Bedeutung. Das Buch von Fleur Sakura Wöss, der das Wirtschaftsleben genauso vertraut ist, wie die hohe Kunst der Zen-Praxis ist eine kostbare Bereicherung auf dem vor Meditations- und Achtsamkeits-Literatur gerade überbordenden Markt. Mit sorgfältig gewählten Worten und vielen Beispielen verdeutlicht sie, dass das Ganze „zuviel“ im Grunde ein „Zuwenig an Nichts“ ist und verweist auf die Wichtigkeit einer „Lobby der Stille“, auf Orte und Zeiten zum Atmen, auf Zwischenräume, die Raum für Begegnung und Kreativität schaffen, auf Stille, wo sich die Sinne ausruhen dürfen, um so neu geschärft zu werden.

Ein Buch, das eine Insel der Ruhe und Erholung darstellt in der äußeren Hektik und Getriebenheit des Lebens. Ein Buch das Stille wieder Bedeutung gibt.  Ein Buch das man ungern wieder aus der Hand legt.

Paulo Coelho, Der Weg des Bogens.

Illustriert von Christoph Niemann.

Scorpio, 2017, 271 S., EUR 20,60

„Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.“ (S.25)  Coelhos Bücher machen ihn zu einem großen Meister, berühren sie doch das Herz und den Verstand und regen uns an, bessere Menschen zu werden. Der Weg des Bogens ist wieder so ein Schuss ins Schwarze.

Sind die Bücher von Paulo Coelho immer etwas Besonderes, erheben die Zeichnungen von Christoph Niemann dieses zur Vollkommenheit. Gasshō.

James R. Doty, Der Neurochirurg, der sein Herz vergessen hatte

Eine wahre Geschichte.

Diogenes, 2017, 150 S., EUR 18,–

James R. Doty ist international renommierter Professor für Neurochirurgie an der Universität Stanford, Leiter des Center for Compassion and Altruism Research and Education (CCARE). Er hat weltweit Kliniken gegründet, ist Gastprofessor an mehreren Universitäten und für zahlreiche NPOs und Stiftungen, u.a. für die Dalai Lama Foundation, tätig. .... doch begonnen hat alles mit einem kleinen Jungen in Lancaster, Kalifornien, aus ärmsten Verhältnissen, dessen Mutter an schweren Depressionen litt und dessen Vater sich häufig betrank und dann ziemlich viel kaputt schlug. Ein Junge, der keinerlei Voraussetzungen mitbrachte je eine Universität besuchen zu können....bis er in einem Sommer als 12jähriger in einem Zauberladen mehr lernte als Kartentricks...nämlich die Magie, das in sein Leben zu holen, was er sich wünscht. 

Mit der "Magie" arbeite ich selbst seit Jahren, hätte aber nie gewagt öffentlich darüber zu sprechen...umso mehr bewundere ich den Autor für seine Offenheit anhand seiner eigenen Geschichte den LeserInnen ans Herz zu legen, wie wichtig das Herz bei allem ist, was wir uns wünschen und dass wir von mehr "Magie" umgeben sind, als uns manchmal bewusst ist.  Sehr empfehlenswert!!

Kai Romhardt, Achtsam wirtschaften.

Wegweiser für eine neue Art zu arbeiten, zu kaufen und zu leben. (erweiterte Neuausgabe des 2009 erschienen Buches „Wir sind die Wirtschaft.“)

Herder, 2017, 299 S., EUR 16,50

WIR sind DIE Wirtschaft, DIE Arbeit, DAS Geld, DER Konsum….die ZUKUNFT! Kai Romhardt, der Abschlüsse der Unis St. Gallen, Genf und Hamburg hat und sein Berufsleben „auf der Überholspur“ bei McKinsey & Company startete, lebte auch als mehr als 1,5 Jahre im französischen Meditationszentrum von Thich Nhat Hanh. Als Gründer des Netzwerks Achtsame Wirtschaft (achtsame-wirtschaft.de) schafft er in seinen Seminaren, Vorträgen und Büchern die Verbindung all dieser Erfahrungen. Er kennt die Rahmenbedingungen mit denen wir in „der Wirtschaft“ konfrontiert sind und welchen Schaden sie bei den einzelnen und damit wiederum bei den Unternehmen selbst anrichten, und er eröffnet neue Perspektiven, neue Zugänge und lenkt den Blick zurück auf uns selbst, auf unsere Möglichkeiten, auf unsere Selbst-Wirksamkeit, das Reflektieren unserer Handlungen und das entdecken unserer Spiel- und Wirkungsräume. Wir können glücklich und zufrieden leben, als Unternehmer genauso wie als Konsumenten. Achtsamkeit ist der Weg.

Tania Singer, Matthieu Ricard, Mitgefühl in der Wirtschaft.

Ein bahnbrechender Forschungsbericht.

Knaus, 2015, 256 S., Eur 17,50

Längst ist den meisten von uns bewusst, dass es gilt, unsere Wirtschaftssysteme, individuell wie auch global, neu zu durchdenken – weltweit. Im April 2010 trafen einander auf Anregung der Neurowissenschaftlerin Tania Singer,  in Zürich ExpertInnen aus Neurowissenschaften, Psychologie, Philosophie, Meditation und Wirtschaft um gemeinsam mit seiner Heiligkeit dem Dalai Lama den Fragen nachzugehen, ob und wie eine sozialere, umweltverträglichere und gerechtere Wirtschaftsordnung gelingen kann. Und sie kann gelingen! Das Buch versammelt die Gespräche der Tagung, liefert wissenschaftliches Hintergrundwissen, zeigt Beispiele aus der Praxis und stellt Leitlinien für die Zukunft zur Verfügung. Sehr empfehlenswert und ganz unspirituell ;) !

Kate Carne, Die sieben Geheimnisse der Achtsamkeit.

Wie Mindfulness im hektischen Alltag gelingt.

rororo, 2017, 235 S., Eur 10,30

Achtsamkeitsübungen sind etwas Wunderbares, und Mindfulness ist beliebter denn je. Doch so groß die anfängliche Begeisterung für Meditationen, Atem- und Yogaübungen häufig auch ist, so schwierig ist es für viele, langfristig bei der Stange zu bleiben. Warum fällt es uns so schwer, Achtsamkeit im Alltag zu praktizieren? 
Während die Übungen im Kurs zusammen mit anderen Menschen leicht fallen, stellt das Üben allein zu Hause viele trotz aller Vorsätze vor eine echte Herausforderung. Äußere und innere Hindernisse wie Zeitmangel, körperliche Beschwerden, Unsicherheit oder Erschöpfung lassen sich im Alltag nur schwer überwinden. Kate Carne weiß, dass genau dies der Knoten ist, den man lösen muss, wenn man dabeibleiben will. In ihrem Buch legt die erfahrene Mindfulness-Trainerin die gängigen Hindernisse beim Üben offen und zeigt, mit welchen Strategien wir sie bewältigen können. Sie erklärt, wie man die Motivation lebendig hält, wie man die vielen Fallstricke des Alltags umgeht, wie man Widerstände überwindet und wie man sich Unterstützung holt.
Kate Carne hat einen MA in Mindfulness Training und unterrichtet seit 2004 Mindfulness in Oxford und auch in Gefängnissen in ganz Großbritannien. Sie selbst hat Mindfulness in Großbritannien und Japan bei Zen Master Hogen Daido Yamahata studiert sowie bei Jon Kabat-Zinn und Thich Nhat Hanh. 

Culadasa John Yates,  Handbuch Meditation.

arkana, 2017, 557 S., Eur 30,90

Beginnen Sie das Buch mit einem Blick auf die hintere Umschlagsklappe. Sie finden dort ein Bild des Autors, das ihr Herz öffnet bevor sie mit der Lektüre beginnen. Schon der erste Satz „Mit diesem Buch wollte ich einen detaillierten, umfassenden und leicht anwendbaren Meditationsleitfaden schreiben.“  erweckt ein Schmunzeln, anhand der Tatsache, dass das Buch über 550 Seiten umfasst und in seiner Hardcoverversion alles andere als leicht ist. Culadasa John Yates ist ein im tibetischen und im Theravada-Buddhismus ausgebildeter Meditationsmeister mit über 40jähriger Übungserfahrung, der bis 1996 Dozent für Neurowissenschaften war, womit auch hier die wissenschaftliche Perspektive die Praxis untermauert. Ein für Einsteiger wie für langjährig Praktizierende wertvolles Buch, das sicher noch neue Übungen und Einsichten bringt.

Jack Kornfield, Frag den Buddha und geh den Weg des Herzens.

Was uns bei der spirituellen Suche unterstützt.

Kösel, 2017, 446 S., Eur 20,60

Das Buch ist die Neuauflage des bereits 1993 erschienen Werkes „A Path with Heart. A Guide through the Perils and Promises of Spiritual Life“ mit dessen Übersetzung sich der Pschyologe und Meditationslehrer Jack Kornfield 1995 auch in Europa einen Namen gemacht hat. Anhand seines eigenen Weges beschreibt Kornfield worum es beim spirituellen Weg geht, wie wir ihn gehen und dabei wahres Glück – unabhängig von den äußeren Umständen, Frieden und Verständnis für uns selbst und andere gewinnen können. Ein wohltuendes, inspirierendes Buch… wie ein Weg durch ein Kornfeld im Sommer.

Daniel J. Siegl, Der achtsame Therapeut.

Ein Leitfaden für die Praxis.

Kösel, 2012, 367 S., Eur 27,80

Auch wenn sich der Titel dieses Buch in erster Linie an Therapeuten_innen richtet, ist es gedacht als Handbuch für alle in der Beratung und Begleitung von Menschen Tätigen; ist doch der Erfolg jeder Maßnahme davon abhängig, wie präsent, achtsam, offen für alles was auftaucht und manchmal einfach auch selbst-mitfühlend der/die Beratende selbst ist. Daniel Siegel gliedert sein Buch in die Themengebiete Präsenz, Einfühlung, Resonanz, Vertrauen, Wahrheit, Dreibeinstativ, Dreifache Wahrnehmung, Mitverfolgen, Persönlichkeitszüge, Trauma, Übergänge, Training, Transformation, Seelenruhe, Transpiration. Er vermittelt neurowissenschaftliches Wissen genauso wie Achtsamkeitsübungen. Ein sehr wertvolles Buch für alle im Beratungskontext Tätigen...sie werden vielleicht erkennen, dass Sie noch viel mehr Potential haben als Sie bisher dachten und das werden auch Ihre Klienten_innen spüren!