• 171031 Achtsamkeits Akademie Website Bild Strobach
  • 171031 Achtsamkeits Akademie Website Bild Grisebner
  • 171031 Achtsamkeits Akademie Website Bild Nagl
  • 171031 Achtsamkeits Akademie Website Bild Fürnsinn
  • 171031 Achtsamkeits Akademie Website Bild Steinwender
  • 171031 Achtsamkeits Akademie Website Bild Hueffel

Achtsamkeit im Gesundheitswesen

Unabhängig davon, ob Sie als Selbständige/r  oder in einer Institution tätig sind, die Anforderungen im Gesundheitsbereich werden immer umfassender und erfordern höchsten Einsatz.

Konflikte, Kommunikationsschwierigkeiten, Ohnmacht im Umgang mit Hierarchien und/oder Angehörigen und der enge Kontakt zu KlientInnen und PatientInnen und deren persönlichen Geschichten bergen große Herausforderungen.

Bei Überforderung sind Lustlosigkeit, Erschöpfung bis hin zu Burnout und Depression oft die Folge.

Wenn wir verstehen, wie es dazu kommt und warum dies zu einer Reduktion der Toleranz- und Empathiefähigkeit führt, können wir lernen liebevoller mit uns selbst umzugehen und uns neu zu stärken.

Die neuesten neurowissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass Achtsamkeit sich gerade in diesem Kontext als wertvolle Ressource zur Burnout-Prävention und zu einem guten Umgang mit Stress und emotionalen Belastungen erweist.

Zielgruppe

Mit diesem DIPLOM-Lehrgang richten wir uns an folgende Zielgruppe:

  • ÄrztInnen (in Ausbildung)
  • Führungskräfte im Gesundheitswesen
  • DGKP, DGKS
  • PflegeassistentInnen
  • Heimhilfen
  • Hebammen
  • Physio-, Ergo-, Psycho-, Musik- u.a. TherapeutInnen
  • DiätologInnen
  • LogopädInnen
  • MitarbeiterInnen in der Verwaltung
  • MitarbeiterInnen in Praxisgemeinschaften
  • MitarbeiterInnen der Sozialversicherungsträger
  • MedizinprodukteberaterInnen
  • Ehrenamtliche
  • Hospiz-MitarbeiterInnen

Nutzen

Wir verbinden Wissen & Neugierde I Erfahrung & Experimentierfreude I Lesen & Diskutieren Tiefe Gefühle & Humor I Genießen & Teilen I Stille finden & aushalten.

IHR  NUTZEN aus dem Besuch dieses Diplomlehrgangs:

Unser DIPLOM-Lehrgang ist durch folgende Kriterien die perfekte Wahl für Sie:

  • Gelingender Umgang mit Stress und belastenden Situationen am Arbeitsplatz.
  • Positive Auswirkungen auf die eigene Gesundheit und die Ihrer PatientInnen.
  • Leichterer Umgang mit psychischen und physischen Beschwerden.
  • Erhöhte Konzentrationsfähigkeit.
  • Erweiterung des Blickwinkels, Gewinn neuer Perspektiven.
  • Konstruktivere Kommunikation mit PatientInnen und Angehörigen in schwierigen und manchmal für beide Seiten belastenden Situationen.
  • Burnout-Prävention.
  • Erhöhung Ihrer Resilienz.
  • Neuester Wissenschaftlicher Stand zu Achtsamkeit & Neurowissenschaften.
  • Informationen zu neuester Literatur zum Thema.

Freuen Sie sich weiters auf:

  • Unterricht durch namhafte ExpertInnen mit jahrelang gelebter Achtsamkeitspraxis und Feldkompetenz im Gesundheitswesen.
  • Eine exklusive Gruppengröße, maximal 14 TeilnehmerInnen.
  • Ein Umfeld der Wertschätzung, des Humors, der gelebten Freude und gegenseitigen Bereicherung, wo neue Visionen möglich sind, an die Sie alleine nie gedacht hätten.
  • Eine einzigartige „Toolbox“ mit über 100 nachhaltig wirkungsvollen Achtsamkeits-Bausteinen zur sofortigen Umsetzung (Übungen für die informelle Praxis, Meditationsanleitungen, Impuls-Handouts, Geschichten, Videos, Texte…) für Sie selbst und Ihre PatientInnen.
  • Ihren feierlichen Abschluss mit einem Diplomder Achtsamkeits-Akademie.

Module

MODUL 1  - präsenz,  Atem & Körper - die Schlüssel zu  Achtsamkeit.

Trainerinnen:  Susanne Strobach, Julia Hüffel, Karin Rubey

Achtsamkeit ist eine innere Ressource, über die jeder Mensch verfügt. Sie kann gezielt gestärkt und geschult werden und unterstützt nachhaltig einen gesünderen Umgang mit Herausforderungen und Belastungen - sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext. In diesem Modul liegt der Fokus auf der Kultivierung der eigenen Achtsamkeitspraxis durch Körperwahrnehmungsübungen im Liegen, sanfte Bewegungsübungen,  Atembeobachtungen und verschiedene Meditationen. Ressourcen und Weisheiten des eigenen Körpers werden neu entdeckt und zugänglich gemacht. Bewährte Wege werden aufgezeigt, um schrittweise eine achtsame Haltung in den Arbeitsalltag zu integrieren. Hilfreiche wissenschaftlich fundierte Impulse zu Achtsamkeit,  Präsenz und Neurowissenschaften runden dieses Modul ab.

 

Modul 2 - Achtsamkeit im Gesundheitswesen - ein fundiertes Wissen hilft.

Trainer/in:  Sabine Griesebner, Wolf-Dieter Nagl

Die Gemeinsamkeit von vielen, die im Gesundheitswesen arbeiten ist, dass sie mit Menschen zu tun haben, die leiden - sei es körperlich oder/und psychisch. Wir wissen, dass wir, wenn es uns nicht gut geht, anders reagieren als wenn wir in unserer Kraft sind. Das Wissen darüber, warum Menschen in Ausnahme- und belastenden Situationen anderes reagieren, ist hilfreich, um achtsam mit ihnen umzugehen. In diesem Modul erhalten Sie ein fundiertes Basiswissen über Stress- und Traumadynamiken und Tools, die Ihnen helfen, sich selbst besser zu schützen.

Folgende Themen sind Inhalte dieses Moduls:

  • Herausforderungen im Gesundheitsbereich erkennen.
  • Stress oder Trauma?
  • Was im Körper geschieht.
  • Auswirkungen von Stress und Traumatisierung auf unser Verhalten.
  • Wie erkenne ich, dass jemand traumatisiert ist?
  • Hilfreiche Interventionen.
  • Selbstfürsorge.

  

MODUL 3 - Worte können heilen.

Trainer/in: Susanne Strobach, Wolf-Dieter Nagl

Kommunikation ist alles - gerade in der Medizin! Von der Übermittlung bedrohlicher Diagnosen über die eigene Haltung gegenüber Erkrankungen, beeinflusst alles was (im therapeutischen Setting) gesagt und auch was nicht gesagt wird, maßgeblich den Heilungsverlauf der PatientInnen. Und wieviel Irritation und Ängste schaffen sogenannte „negative Befunde“, die für PatientInnen doch positiv sind!

Eine fürsorgliche Kommunikation kann Ängste reduzieren und die Selbstheilungskräfte aktivieren. 

Achtsame Kommunikation richtet einerseits den Fokus auf die Wortwahl - die schon bei den Gedanken beginnt – andererseits auf die Qualitäten Innehalten, sich öffnen, tief zuhören, die Wahrheit sagen und dem Entstehen vertrauen. Ein offenes Ohr ist oft heilsamer, als ratschlagende Worte.

 

MODUL 4 - Emotionen und Konflikten mit Achtsamkeit begegnen.

Trainerinnen: Susanne Strobach, Julia Hüffel, Karin Rubey

In diesem Modul widmen wir uns den Herausforderungen, die mit schwierigen Emotionen und Gedanken einhergehen. 
Wie kann uns Achtsamkeit dabei unterstützen, konstruktiv mit unseren Gefühlsregungen umzugehen?
Wie können wir eigenverantwortlich gut für uns selbst sorgen und gleichzeitig einen respektvollen Umgang mit anderen
gestalten?

Praxisbezogen werden wir spielerisch in Übungen, Kontemplationen und Bewegungseinheiten eigenen Gewohnheiten und Mustern begegnen und ihre Wirkung - auf uns und auf andere - beleuchten.

Indem wir uns immer klarer wahrnehmen und stabilisieren lernen, wächst auch unser bewusster Handlungsspielraum in herausfordernden Situationen – eine wertvolle Unterstützung in einem oft spannungsgeladenen Berufsalltag.

Das Wissen darüber, was sich bei Emotionen wie Trauer, Ärger, Wut, Freude, Liebe, Dankbarkeit im Gehirn und Körper abspielt, erleichtert das Verstehen und das Erreichen erwünschter Änderungen von destruktiven Mustern.

 

Modul 5 - Resilienz & Selbstfürsorge Teil I - wie der Umgang mit Druck und Belastungen gelingt.

Trainerin: Sabine Griesebner

Gerade im Gesundheitsbereich kommen wir immer wieder an unsere Grenzen. Wenig Unterstützung, wenig positive Rückmeldungen und wenig Anerkennung zehren uns aus. Hinzu kommen noch die Geschichten der KlientInnen und PatientInnen, die uns oft hilflos machen, uns vielleicht nachhaltig beschäftigen, uns manchmal dazu verleiten, noch mehr zu tun als wir tun müssten. Von eigenen Sorgen und Problemen ganz abgesehen.

Die Folgen sind oft Erschöpfung, anhaltende Müdigkeit, keine Freude mehr an der Arbeit bis hin zu Erkrankungen und zum Burnout. Die in uns angelegten und erworbenen Resilienzfaktoren, die den Umgang mit schwierigen Situationen erleichtern, sind nicht zugänglich.

Folgende Themen sind Inhalte dieses Moduls:

  • Was das Gehirn bei Überforderung macht.
  • Erkennen eigener Resilienzfaktoren – „ein liebevoller Blick auf mich selbst“.
  • Erweiterung meiner Ressourcen.
  • Akzeptanz von nicht zu verändernden Rahmenbedingungen.
  • Die Kraft des Widerstandes in uns und in anderen nutzen.
  • Erkennen eigener Grenzen.
  • Selbstfürsorge Teil I – wie sie gelingen kann.

 

MODUL 6  - Gesunde Räume für gesunde Menschen. Achtsame Raumgestaltung und Raumatmosphäre

Trainerinnen: Sigrid Steinwender & Hanni Reichlin-Meldegg

  • Interaktion Mensch und Raum: Lebens – und Arbeitsbedürfnisse, Schutzbedürfnisse und Protektion, heilsame Raumaspekte erkennen und schaffen.
  • Einfluss der Raumgestaltung auf Wahrnehmung, Denken, Empfinden und Handeln.
  • Wissen über den gesunden Arbeitsplatz.
  • Räume und ihre Auswirkung auf Mensch und Gesundheit.
  • Die Wirkung  von Licht, Farben und Düften im Raum auf Mensch und Gesundheit.
  • Space-Clearing: Methoden und Wirkung.
  • Learning by Doing: verschiedene Raumatmosphären und Stimmungen erleben und gestalten.

 

Modul 7 - Eigenverantwortung und Achtsamkeit in der Prävention - Was kann ich für mich tun? Selbstfürsorge Teil II.

Trainerinnen: Sabine Griesebner, Sabine Fürnsinn

Menschen, die im Gesundheitsbereich arbeiten, stellen das Wohl anderer oft auf eine höhere Stufe als ihr eigenes. Viel zu spät wird erkannt, dass die eigenen Energiereserven verbraucht sind. Um zu verhindern, dass es so weit kommt, ist es wichtig die Eigenverantwortung für den liebevollen Umgang mit sich selbst zu übernehmen. Aufbauend auf Modul 5 legen wir in diesem Modul den Schwerpunkt auf präventive Faktoren. Ressourcenstärkende, achtsame Übungen unterstützen Sie dabei, eigene Fähigkeiten zu festigen und/oder neu zu entwickeln.

Inhalte dieses Moduls sind:

  • Welche Resilienzfaktoren sind für mich hilfreich, um belastende Situationen zu meistern?
  • Wo möchte ich mich persönlich stärken?
  • Wie gehe ich liebevoll mit meinen eigenen „Unzulänglichkeiten“ um?
  • Meine innere Antreiber-Stimme  und Glaubenssätze erforschen und verstehen.
  • Meine Grenzen besser wahrnehmen und zeigen können.

Lehrende

 

In diesem Lehrgang teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Ihnen:

Ing.in Sabine Fürnsinn

Mag.a Sabine Griesebner

Mag.a Julia Hüffel, BCST

Hanni Reichlin-Meldegg

Dr. Wolf-Dieter NAGL

Mag.a Karin Rubey

DI.in Sigrid Steinwender

Susanne Strobach, MSc

Teilnahme

 

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME

  • Abgeschlossene Ausbildung im Gesundheitswesen
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • Positives Aufnahmegespräch
  • Erfahrung in Achtsamkeitspraxis von Vorteil (z.B. MBSR-Kurs)

Anmeldung

 

Bitte melden Sie sich über unser Anmeldeformular an. Sie erhalten danach einen Bewerbungsbogen und die Einladung zu einem persönlichen Aufnahmegespräch. 

Anmeldeschluss ist der 31. Jänner 2019!

Beachten Sie unseren Early-Bird-Tarif bei Anmeldung bis 20.Dezember 2018!

  1. Vorname*
    Ungültige Eingabe
  2. Nachname*
    Ungültige Eingabe
  3. E-Mail*
    Ungültige Eingabe
  4. Telefon*
    Ungültige Eingabe
  5. Rechnungsadresse*
    Ungültige Eingabe
  6. Ausbildung / Veranstaltung : Achtsamkeit im Gesundheitswesen
  7. Nachricht
    Ungültige Eingabe
  8. AGB*

Umfang

Der Diplomlehrgang umfasst 220 Unterrichtseinheiten. Die angegebene Dauer inkludiert 14 Seminartage und 52 Stunden Achtsamkeitspraxis im Alltag & Literaturstudium.

Positiver Abschluss

Achtsamkeit ist keine „Technik“ oder „Methode“, die ich lerne, sondern eine Haltung, die durch viele verschiedene Übungen ständig vertieft wird und so „in Fleisch und Blut“ übergeht.  Be mindful – teach mindfully – teach mindfulness ist die Devise und das ist auch der USP unseres TrainerInnen-Teams!

Daher liegt uns die tägliche Achtsamkeits-Praxis sehr am Herzen. Das bedeutet, einerseits die „formelle“ Praxis, in Form von täglichen Meditationseinheiten, Bodyscan oder einfachen Körperübungen, andererseits die „informelle“, die Integration von Achtsamkeit in jeden Handgriff des Alltags, in jede Begegnung, in jeden Schritt. 

Das Führen eines „Mindfulness  Bullet Journals der formellen und informellen Praxis“  ist ein Bestandteil für das positive Absolvieren des Lehrganges und ersetzt das Schreiben einer Diplomarbeit.

Voraussetzung für Ihren Abschluss mit einem Diplom der Achtsamkeits-Akademie ist die Teilnahme an allen Modulen und das Führen des „Mindfulness Bullet Journals“.

Seminarort

 Seminarort ist das Seminarhaus Döbling, 1190 Wien, Gregor-Mendel-Straße 37

Termine

 Die Module finden an folgenden Tagen, jeweils Freitag und Samstag von 9.00-18.00 Uhr, statt.

  • 15. + 16. März 2019
  • 05. + 06. April 2019
  • 10. + 11. Mai 2019
  • 21. + 22. Juni 2019
  • 13. + 14. September 2019
  • 18. + 19. Oktober 2019
  • 15. + 16. November 2019

Kosten

 

KOSTEN & ZAHLUNGSMODALITÄTEN

Bei uns gibt es keine versteckten Kosten, wie zusätzliche Supervisionsstunden, Verpflegungsbeiträge oder ähnliches.  Der gesamte Lehrgang kostet EUR 3.900,- zuzgl. 20% USt.

Anmeldeschluss ist der 31. Jänner 2019. 

Bei Anmeldung bis 20. Dezember 2018 erhalten Sie die EARLY BIRD Ermäßigung von 15%.

50% der Kurskosten werden bei Bestätigung der Anmeldung durch die Achtsamkeits-Akademie in Rechnung gestellt; 50%  vor Kursbeginn.

Der Preis beinhaltet: 

  • die Teilnahme an 7 zweitägigen Modulen
  • eine exklusive „Toolbox“ mit über 100 nachhaltig wirkungsvollen Achtsamkeits-Methoden zur sofortigen Umsetzung (Übungen für die informelle Praxis, Meditationsanleitungen, Impuls-Handouts, Geschichten, Videos, Texte…) für den Einsatz in Beratung, Coaching, Mediation & Training
  • alle Handouts während des Lehrgangs 
  • Getränke, Obst, Gebäck in den Pausen

Es gelten die AGBs der Website achtsamkeits-akademie.at.